Sugaring in einem Senzera Studio

Aufgeregt geht es zum Senzera Studio

Ich habe euch bereits ein einer anderen Review die Kosmetikstudiokette Senzera und deren breitgefächertes Angebot an Beautybehandlungen vorgestellt. Bevor ich einen Termin in meinem Wunschstudio in Essen-Rüttenscheid vereinbaren konnte, musste ich mich natürlich erst einmal für eine Behandlung, aus der großen Auswahl, entscheiden. Das war gar nicht so einfach, aber da der Sommer nun endlich in den Startlöchern steht und mir viele Freundinnen immer wieder erzählt hatten, wie praktisch doch eine Professionelle Haarentfernung ist, entschied ich mich für das Sugaring. Das ist eine Haarentfernung mit Zuckerpaste. Zuvor musste ich aber 2 Wochen warten, denn erst einmal hieß es, die Haare wachsen zu lassen. Das fiel mir wirklich nicht leicht. Ich rasiere mich seit gefühlten 100 Jahren wirklich täglich und wenn da mal ein Tag dazwischen kam, wo ich es nicht geschafft habe, war das schon immer ganz schrecklich für mich. Nun gut, da musste ich nun durch. Mein Mann wurde natürlich gleich vorgewarnt, aber der fand das überhaupt nicht schlimm. Denn er kommt ja aus einem arabischen Land und dort ist die Haarentfernung mit Zuckerpaste, auch Halawa genannt, seit Jahrtausenden gang und gebe. Er hatte mich schon seit Jahren versucht zu überreden, das mal auszuprobieren. Deswegen fand er meinen Plan, die Senzera sugar Behandlung zu buchen, natürlich super. Aber mal abgesehen von dem Problem des nicht rasieren Könnens, war ich sehr aufgeregt und voller Vorfreude auf meinen heutigen Beautytermin.

Das Senzera Studio und die Senzera Sugar Behandlung

Angekommen im Senzera Studio in Essen-Rüttenscheid, wurde ich vom Team ganz herzlich begrüßt. Was mir sofort positiv aufgefallen ist, ist die freundliche und helle Gestaltung des Eingangsbereichs. Ich wurde erst einmal in den Wartebereich gebeten und konnte von dort den Bereich des Nagelstudios begutachten und all die tollen Opi Lacke anhimmeln. Das war wie ein schöner Traum. Pünktlich um 15 Uhr wurde ich dann von 2 Mitarbeiterinnen begrüßt und nach Düsseldorf gebeten. Ich war erst mal etwas verwirrt, aber die Mädels teilten mir dann mit, dass die Behandlungsräume die Namen der Städte tragen, in denen es Senzera Studios gibt. Also machte ich dann heute mal einen Abstecher nach Düsseldorf. Auch der Behandlungsraum war total freundlich eingerichtet, orange Handtücher machten das ganze sehr gemütlich. Ich wurde dann gebeten, meine Beine freizumachen. Gesagt, getan und schon lag ich auf der Behandlungsliege. Ich hatte mich ja für die Haarentfernung mit Zuckerpaste entschieden. Senzera sugar hat eine eigene Zuckerpaste, die zu 100% aus natürlichen Inhaltsstoffen besteht (Zucker, Wasser und Zitronensaft) und sehr wirkungsvoll sein soll. Beim Sugaring wird die Zuckerpaste entgegen der Haarwuchsrichtung auf die Haut aufgetragen und einmassiert und dann mit einem sogenannten Flicks in Wuchsrichtung wieder entfernt. Beim Waxing geschieht dies ja entgegen der Haarwuchsrichtung, weswegen hier die Gefahr des Einwachsens der Haare höher ist. Außerdem soll das Sugaring sanfter und auch effektiver sein, da sogar kürzeste Haare entfernt werden können. Die Haarentfernung mit Zuckerpaste wird außerdem auch für empfindliche Körperstellen wie die Achseln, Intimbereich und Gesichtszonen empfohlen. Und da ich vor meiner ersten professionellen Haarentfernung schon Respekt hatte, war die sanftere Methode, die bessere Entscheidung.

Streichelglatte Beine

Die beiden Mädels, die bei mir die Haarentfernung mit Zuckerpaste durchführten, waren beide super lieb. Das hat mir gleich etwas die Angst genommen. Denn wenn man sich wohl fühlt, ist der Gedanke, dass man vielleicht Schwäche zeigen könnte, doch nicht mehr so schlimm. Außerdem lenkten sie mich von Anfang an direkt super ab, denn sie erzählten mir gleich alles Wichtige über das Sugaring. Dadurch, dass sie die Senzera sugar Methode zu zweit durchführten (da ich die Beine komplett enthaart haben wollte), ging es auch wirklich fix. Ich muss sagen, dass ich mir das Sugaring viel, viel schlimmer vorgestellt hatte. Natürlich ziept es mal hier und da, aber das ist wirklich auszuhalten, weil der Schmerz ja wirklich sofort wieder nachlässt. Die Stellen die für mich am unangenehmsten waren, waren die Schienbeine und die hinteren Oberschenkel. Außerdem stellten sie fest, dass ich ein paar eingewachsene Härchen habe, was wohl durch Leggins und enge Hose schnell hervorgerufen wird. Da wurde mir dann empfohlen, alle 2-3 Tage ein Peeling zu machen. Sowieso sollte man dies nach und vor der Haarentfernung mit Zuckerpaste machen, um das einwachsen der Haare zu vermeiden. Als die beiden dann auch wirklich jedes noch so kleine Haar entfernt hatten, durfte ich mir noch eine Creme aussuchen, welche dann auf die Beine aufgetragen wurde. Das gab einen wirklich tollen Frischekick und tat richtig gut. Insgesamt hat die Behandlung keine halbe Stunde gedauert. Wieder aufgesetzt entdeckte ich dann gleich rote Pünktchen auf den Beinen, aber das ist wohl normal und kommt durch die erweiterten Poren. Jetzt nach 4 Stunden sind diese auch fast vollständig verschwunden, obwohl das auch mal bis zu 24 Stunden dauern kann. Wichtig ist es, nach der Haarentfernung zu viel Hitze zu meiden. Schwitzen, z.B. durch die Sauna, Sport oder das Solarium kann Pickelchen verursachen. Das Solarium sollte am besten auch 2-3 Tage nicht besucht werden, weil die obersten Hautschüppchen ja mit entfernt werden (wie Praktisch, ein Peelingeffekt) und die Gefahr eines Sonnenbrandes erhöht ist. Ich war total zufrieden mit meiner Senzera Sugar Behandlung in Essen-Rüttenscheid. Die Mädels waren super lieb, das Sugaring an sich gar nicht so schlimm wie erwartet und das Ergebnis überzeugt mich schon jetzt. Tolle, streichelzarte Haut und das länger als für einen Tag. Ich kann es noch gar nicht glauben. Und damit ihr mir glaubt, dass es nicht so schlimm war, sage ich euch auch gleich, dass ich mir schon den nächsten Termin in 4 Wochen geben lassen habe. Die Mädels meinten, dass das bei meinem Haarwuchs durchaus reichen würde. Ich habe wohl doch nicht so viele Haare, wie immer gedacht. Als Belohnung für meine schönen, glatten Beine habe ich mir noch ein kleines Set mit Peeling, Duschgel und Bodylotion von Senzera Kosmetik mitgenommen. Das stelle ich euch gern noch einmal separat vor. Also ich kann euch einen Besuch in einem Senzera Studio nur empfehlen und versichern, das Sugaring ist wirklich nicht schlimm und für streichelzarte Beine kann man auch kurz mal die Zähne zusammenbeißen. Hier könnt ihr ein Studio in eurer Nähe finden und euch auch über die Behandlungen und Preise informieren.

Kennt ihr Sugering? Habt ihr es schon mal ausprobiert? Oder wie enthaart ihr eure Beine?

Did you like this? Share it:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>